Mein Gaming Jahr 2022

Wenn ich an mein Gaming Jahr 2022 denke, dann denke ich an viele "Zwischendurch"-Spiele wie No Man's Sky, an "dieses Spiel will ich einfach noch nicht loslassen"-Spiele wie Animal Crossing: New Horizons und "Wow, dieses Spiel hat mich nachhaltig beeindruckt und ich werde erstmal nicht drüber hinweg kommen"-Spiele wie AI: THE SOMNIUM FILES - nirvanA Initiative. So unterschiedlich wie meine Interessen sind, so unterschiedlich ist auch mein Spielegeschmack (obwohl man diesen glaube ich ziemlich schnell durchschauen kann). In diesem Rückblick sind beinahe alle Spiele drin, die ich 2022 gespielt habe – das sind nicht zwangsweise alles Spiele, die auch 2022 erschienen sind. Oft sind es Spiele, deren Nintendo Switch-Versionen 2022 erschienen sind. Deshalb habe ich in der Kurzbeschreibung der Spiele auch jeweils das Switch-Release Datum als Erscheinungsdatum angegeben.

Um es mir schwerer und euch einfacher zu machen, sind die Spiele ganz grob kategorisiert. Außerdem habe ich jedes Spiel nach "Cozy-Faktor", "Zwischendurch-Tauglichkeit" und "Suchtpotenzial" bewertet. Die Spiele werden spoilerfrei beschrieben, sodass ihr beim Lesen keine Angst haben müsst! Viel Spaß. ✨

 

Kann. Nicht. Aufhören.

Fangen wir direkt mit meinen Lieblingsspielen in diesem Jahr an! Die sechs Spiele dieser Kategorie sind in meinem Gaming Jahr 2022 zumindest vom Zeitfaktor her übermäßig präsent. Das lag entweder daran, dass sie storytechnisch einfach so lang waren, dass ich Stunden zum Durchspielen gebraucht habe oder es lag daran, dass mich diese Spiele so eingenommen haben, dass ich einfach nicht aufhören wollte. Bei einigen Spielen ist es sicherlich eine Kombination aus beidem. 😬

 

13 Sentinels: Aegis Rim Screenshot

13 Sentinels: Aegis Rim © Vanillaware / Atlus

13 Sentinels: Aegis Rim

Erscheinungsdatum: 12.04.2022 | Plattform: Nintendo Switch | Genre: Adventure

Gut zweieinhalb Jahre nach Erstveröffentlichung hat es dieser wunderbare Titel auf die Nintendo Switch geschafft. Ich habe mich total darüber gefreut, denn ich hatte das Spiel schon sehr lange im Auge und irgendwie ist es prädestiniert für die Switch. Vorab: Ich bin weder ein großer Fan von Mecha-Elementen, noch von dem Echtzeitstrategie-Genre und obwohl diese zwei Dinge (mehr oder weniger) in 13 Sentinels: Aegis Rim vertreten sind, ist es für mich ein absoluter Must-Play-Titel und hat meine Erwartungen mehr als übertroffen.

Grafisch ist es eine Augenweide, in allem steckt unfassbar viel Liebe zum Detail. Das Spiel zeichnet sich allerdings vor allem durch die außergewöhnliche Erzählweise aus. Wir haben die Wahl aus 13 Charakteren, deren einzelne Handlungsstränge als Puzzleteile gesehen werden können – mit dem Unterschied, dass jedes Puzzlestück, das wir versuchen an das große Puzzle zu setzen, ein ganz neues Bild ergeben. Ich kann hier kaum beschreiben, wie genial die Erzählweise ist und wie es sich anfühlt, die Eindrücke des Spiels ein halbes Jahr später noch immer nicht so ganz verarbeitet zu haben.

Es ist tatsächlich nicht einfach, sich auf das Spiel einzulassen. Aber wenn man das tut und die Zeit investiert, bleibt eine einzigartige Gaming-Erfahrung, die sich jede Sekunde lohnt und einen nachhaltig beeinflusst und beeindruckt. Auch die Echtzeitstrategie-Passagen sind sehr machbar und machen insgesamt nur einen kleinen Teil des Spiels aus.

★★☆☆☆ | Cozy-Faktor
Es ist nicht einfach, sich auf das Spiel einzulassen, aber sobald man die Charaktere ausreichend kennengelernt hat, fühlt man sich wohl in der Welt.

☆☆☆☆☆ | Zwischendurch-Tauglichkeit
Die Zwischendurch-Tauglichkeit von 13 Sentinels: Aegis Rim würde ich bei 0,0 ansetzen. Das Spiel erfordert deine uneingeschränkte Aufmerksamkeit.

★★★★☆ | Suchtpotenzial
Jede neue Information wird aufgesaugt, man möchte einfach wissen, was für neue Erkenntnisse der nächste Handlungsstrang bereit hält, was es ganz schön schwierig macht, 13 Sentinels: Aegis Rim aus der Hand zu legen. Einzig die Tatsache, dass mein Hirn manchmal Denkpausen gebraucht hat, haben mir das Weglegen erleichtert.

 

AI: THE SOMNIUM FILES - nirvanA Initiative Screenshot

AI: THE SOMNIUM FILES - nirvanA Initiative © Spike Chunsoft

AI: THE SOMNIUM FILES - nirvanA Initiative

Erscheinungsdatum: 08.07.2022 | Plattform: Nintendo Switch | Genre: Adventure

AI: THE SOMNIUM FILES zählt zu meinen Lieblingsspielen allgemein – klar, dass der Nachfolger davon einer meiner meist erwarteten Titel in diesem Jahr waren. (Den ersten Teil habe ich übrigens kurz vor Erscheinen von nirvanA Initiative in diesem Jahr wiederholt, werde ihn in diesem Rückblick aber nicht extra beleuchten.)

Ich bin großer Fan der Charaktere aus dem ersten Teil und war froh, diese auch im Nachfolger wieder zu entdecken bzw. sogar in deren Rolle zu schlüpfen. Der Nachfolger ist tatsächlich komplett ohne Vorwissen aus dem ersten Teil spielbar, was natürlich super ist, um mehr Menschen mit diesem Spiel zu erreichen und sie für die Reihe zu begeistern – für Liebhaber*innen wie mich fand ich das eher schade, denn ich hatte konstant den Gedanken, dass manche Plots nicht so recht mit den Eindrücken zusammenpassen, die ich im ersten Teil gesammelt habe und, dass sich die Entwickler*innen dadurch arg eingeschränkt haben und die Charakte keine Chance hatten, sich zu entfalten.

Nach dem absoluten Mindfuck des ersten Teils dachte ich, dass mich storytechnisch nichts mehr so richtig umhauen kann, aber Uchikoshi hat es wieder geschafft, mich ABSOLUT umzuhauen. Gepaart mit einem Humor, der manchmal echt drüber ist, Songs, die einem noch Tage nach Spielen im Ohr bleiben und den Rätselelementen, die im Vergleich zum ersten Teil einige QOL Anpassungen abbekommen haben, hat man hier echt ein super Adventure. Ich würde trotzdem stets primär empfehlen, zuerst den ersten Teil zu spielen (sorry, ich bin einfach Kaname Date ultra 🥲).

★☆☆☆☆ | Cozy-Faktor
Auch wenn es hier und da sehr wholesome Momente gibt, sind die ganzen halbierten Leichen ehrlich gesagt wenig cozy.

★☆☆☆☆ | Zwischendurch-Tauglichkeit
Um die Story richtig zu erleben und die Zusammenhänge nachvollziehen zu können, sollte man sich darauf einlassen.

★★★★☆ | Suchtpotenzial
Je weiter man voran schreitet, desto höher ist der Suchtfaktor. Die verschiedenen Timelines zu erkunden macht definitiv süchtig.

 

Disney Dreamlight Valley Screenshot

Disney Dreamlight Valley © Gameloft

Disney Dreamlight Valley

Erscheinungsdatum: 06.09.2022 (Early Access) | Plattform: Nintendo Switch | Genre: Lebenssimulation

Als alter Disney-Fan war Disney Dreamlight Valley für mich einfach ein Muss, auch im Early Access. Leider war die Switch-Version anfangs so voller Bugs, dass es eher an "Das große Krabbeln" erinnert hat (ja ich weiß, dass das eigentlich ein Pixar-Film ist, aber der Witz hat sich so angeboten). Das hat mich allerdings nicht vom Spielen abgehalten und das Warten hat sich auch gelohnt, denn die konstanten Updates bringen nicht nur neue Disney-Welten und -Charaktere, sondern auch viele Bugfixes und die allgemeine Stabilisierung des Spiels (mittlerweile stürzt es nur noch sehr selten ab).

Tatsächlich ähnelt das Spielprinzip von Disney Dreamlight Valley sehr dem von Animal Crossing. Das Spiel läuft in Echtzeit ab, das heißt, man kann hier täglich ein wenig Zeit reinstecken und so vor der realen Welt flüchten. Genug zu tun gibt es auf jeden Fall, denn durch die Quests und die verschiedenen sammelbaren Items kann es schnell passieren, dass man sich für einige Stunden festgrinded und in der endlosen "oh, ich wollte ja noch schnell XY machen, bevor ich das Spiel ausmache!"-Schleife landet. Neben Sammeln, Craften, Angeln, Kochen, Dekorieren und Freundschaften aufbauen hat das Spiel nicht so viel zu bieten, das ist allerdings bei Animal Crossing auch der Fall und dort habe ich mittlerweile über Tausend Spielstunden (ups).

Der Wiederspiel-Wert ist hier sehr hoch, denn das Disney-Universum ist bekanntlich riesig und die Spielwelt wird durch die Updates stets lebendiger. Leider sind die Welten der unterschiedlichen Disney-Charaktere, die man besuchen kann, nicht so groß und man hält sich doch hauptsächlich im Dreamlight Valley auf. Ich hätte aber nichts dagegen, in Zukunft ausgiebig durch den Hundert-Morgen-Wald zu streifen und die dortigen Bewohner zu treffen. 🥰

★★★★★ | Cozy-Faktor
Wer keine Lust mehr auf das ungemütliche RL hat, kann einfach in das gemütliche Dreamlight Valley flüchten. Die (meisten) Disney-Charaktere im Spiel heißen dich stets herzlich willkommen.

★★★★★ | Zwischendurch-Tauglichkeit
Zwischendurch mal kurz ins Dreamlight Valley schauen, das Angebot von Dagoberts Laden abchecken und Mickey Maus hallo sagen? Kein Problem!

★★★☆☆ | Suchtpotenzial
Nach einem Content-Update hat man einen Sucht-Schub, sobald das gröbste erledigt ist, ebbt das wieder ab.

 

Pokémon-Legenden: Arceus Screenshot

Pokémon-Legenden: Arceus © Game Freak

Pokémon-Legenden: Arceus

Erscheinungsdatum: 28.01.2022 | Plattform: Nintendo Switch | Genre: RPG

Nach meinem persönlichen "Strahlender Diamant"-Desaster (ich liebe die Nintendo DS Pokémon Spiele und hab mich total auf die Remakes gefreut, nur um zu merken, dass ich eigentlich null Motivation habe und es letztendlich nichtmal bis zum zweiten Orden geschafft habe? 🥲) wollte ich der Pokémon Company noch eine Chance geben – zum Glück, denn ich hatte überraschend viel Spaß mit Pokémon-Legenden: Arceus.

Wir erleben hier zum ersten Mal so etwas wie eine Open World, in der die Pokémon frei herumrennen und man sich zum Fangen an sie anschleichen kann. "So etwas wie" eine Open World, da die unterschiedlichen Gebiete nicht miteinander verbunden sind, sondern einzig durch eine Reise zurück nach Jubeldorf erreicht werden können. Das Setting der Welt (angelehnt an das feudale Japan) und die Hisui-Region haben mir auch gut gefallen. Durch die passenden Sounds und den Soundtrack, ein sauberes UI-Design mit Pinselstrichen, die an japanische Kalligraphie erinnern, und die Auswahl der Pokémon, die sich im Spiel befinden, wirkt das Setting insgesamt sehr rund.

Was mir eher weniger gefallen hat, waren die grafischen Mängel und die leere Welt, die dank fehlender Interaktion der Pokémon mit ihrer Umgebung auch ein wenig lieblos wirkt. Wie eigentlich bei jedem der in den letzten Jahren erschienenen Pokémon-Titeln hat man hier das Gefühl, dass die Entwicklung einfach gerushed war und eigentlich sooo viel Potenzial in diesem Spiel liegt, wenn man ihm noch 2-3 Jahre gegeben hätte.

Dennoch konnte ich Pokémon-Legenden: Arceus kaum aus der Hand legen. Vielleicht liegt es daran, dass es einfach mal ein anderer, ganz frischer Ansatz an Pokémon war. Ich habe mich in der Region, in dem Fangen von Pokémon, Füllen des Pokédex und unzählige Screenshots machen total verloren und es hat sich einfach richtig angefühlt. Hoffentlich wird die Pokémon-Legenden Reihe noch um weitere, ausgefeiltere Spiele ergänzt.

★★★★☆ | Cozy-Faktor
In seinem eigenen Tempo Pokémon suchen und fangen – Pokémon-Legenden: Arceus ist wirklich sehr cozy! Auch, da es hier weniger um das Kämpfen an sich geht.

★★★★☆ | Zwischendurch-Tauglichkeit
Es gibt keine anspruchsvolle Story, die einen dazu bringt, an das Spiel gefesselt zu sein. Man kann auch ganz gemütlich in der Mittagspause reinschauen.

★★★★☆ | Suchtpotenzial
Der Drang nach einem vollständigen Pokédex ist schon hoch, allerdings nicht so hoch, dass es mich nächtelang wachgehalten hätte.

 

The Legend of Zelda: Skyward Sword HD Screenshot

The Legend of Zelda: Skyward Sword HD © Nintendo

The Legend of Zelda: Skyward Sword HD

Erscheinungsdatum: 16.07.2021 | Plattform: Nintendo Switch | Genre: Action-Adventure

In das Jahr 2022 bin ich mit Skyward Sword HD gestartet! Das war schon immer ein Zelda-Titel, der polarisierte – entweder man liebt ihn, oder man hasst ihn. Ich gehöre zur ersteren Fraktion und die HD-Version hat mir das auch nochmal bestätigt.

Ich zähle übrigens ebenso zu der Fraktion, die Phai und Girahim total lieben und generell das Charakterdesign und die Liebe zum Detail in Skyward Sword echt peak finden. Ich finde die Welten sind rundum gelungen, die Story macht einfach Spaß und die Nebenquests sind teilweise echt kreativ.

Als vor rund zehn Jahren Skyward Sword für die Wii erschien, war das bahnbrechende Element wohl die Bewegungssteuerung. In der HD Version haben sie mit der Knopfsteuerung eine alternative Steuerungsmethode angeboten, die für mich lange gewöhnungsbedürftig war, da sie sehr komplex ist. Als ich damit warm wurde, konnte ich den wunderschönen Grafikstil und die rätseltechnisch fordenden Dungeons richtig genießen.

Man merkt bei vielen Spielelementen, wie der Ausdaueranzeige oder Haltbarkeit von Schilden, dass hier schon in eine Breath of the Wild-mäßige Richtung gedacht wurde. Definitiv ein Titel Reihe, den man sich anschauen sollte, auch wenn man sich außerhalb der Zelda-Fanbase befindet.

★★★★☆ | Cozy-Faktor
The Legend of Zelda: Skyward Sword HD ist vielleicht nicht das "klassische" cozy Spiel, jedoch sorgen Grafikstil und auch die Community des Wolkenhorts für eine gemütliche Spielumgebung, die man einfach gerne besucht.

★★★☆☆ | Zwischendurch-Tauglichkeit
Speichern ist nicht immer zu jeder Zeit möglich, sondern nur an bestimmten Speicherpunkten, was die Zwischendurch-Tauglichkeit dieses Spiels ein wenig runterschraubt.

★★★★★ | Suchtpotenzial
Ich war der Welt total verfallen und konnte gar nicht aufhören, was wirklich ein schönes Erlebnis war. So startet man gern in ein Jahr!

 

Xenoblade Chronicles: Definitive Edition Screenshot

Xenoblade Chronicles: Definitive Edition © Monolith Soft

Xenoblade Chronicles: Definitive Edition

Erscheinungsdatum: 29.05.2020 | Plattform: Nintendo Switch | Genre: JRPG

Mit der Ankündigung von Xenoblade Chronicles 3 und spätestens mit dem Erscheinen des Spiels im Juli 2022 war für mich klar, dass ich die Reihe nachholen muss. Der Hype in meiner Bubble war unfassbar groß, da muss doch was dran sein? 😃 Als Zeitpunkt habe ich mir den Sommer ausgesucht, genauer gesagt meine zwei wundervollen Wochen Urlaub in Kroatien. Mit der Switch im Gepäck waren die Stunden, die ich nicht am Strand verbracht habe, wirklich sehr gut investiert.

Ich hatte um ehrlich zu sein immer Respekt vor der Xenoblade-Welt und war mir nicht sicher, wie gut die Welt es schaffen wird, mich einzunehmen. Spoiler: Die Welt schafft das sehr sehr gut. Sie macht es einem total leicht, einzusteigen, einzutauchen und sich darin zu verlieren. Neue Spielmechaniken werden nach und nach eingeführt, sodass man nie überfordert ist. Die Spielwelt kann im eigenen Tempo erkundet werden und der "easy mode" wird hier "Gemütlicher Modus" genannt, was für mich eigentlich schon als Kaufkriterium ausreicht. 😌

Die Story hatte ein paar nette Twists und in gewohnter JRPG-Manier wachsen einem die Charaktere während der Spielzeit so ans Herz, dass man sie nach Durchspielen schmerzlich vermisst. Gerade die Bewohner*innen des Nopon-Dorfes (besonders ihre Art zu Sprechen und ihre Liebe für Essen) haben es mir angetan. Grafisch wurde hier alles aus der Switch rausgeholt und ich habe mich des Öfteren dabei ertappt, dem Tag-Nacht-Wechsel zu folgen und dem wunderschönen Soundtrack zu lauschen. Vielleicht folgt ja in 2023 schon meine persönliche Fortsetzung der Reihe, ich kann es jedenfalls kaum erwarten!

★★★☆☆ | Cozy-Faktor
Auch wenn man teilweise gemütlich durch die Welt laufen kann, ist das Spiel doch eher durchzogen von Themen, die nicht so leicht zu verdauen sind.

★★☆☆☆ | Zwischendurch-Tauglichkeit
Die Welt und Story ist so einnehmend, dass man sich dafür ausreichend Zeit einräumen sollte.

★★★★☆ | Suchtpotenzial
Weglegen ist eigentlich nur möglich, sobald man ein Gebiet "abgeschlossen" hat – ähnlich wie ein Buch, das man nicht mitten im Kapitel wegelegen möchte.

 

Lückenfüller und sonstige Releases

Die folgenden drei Spiele gehören zwar nicht zu meinen Favoriten in diesem Jahr, haben mir doch einige spannende Stunden beschert und haben teilweise einfach super in die Lücken gepasst, in denen ich auf andere Spiele wartete oder die ich quarantänebedingt füllen musste. 😁

 

Famicom Detective Club Screenshot

Famicom Detective Club © Nintendo

Famicom Detective Club: The Missing Heir
Famicom Detective Club: The Girl Who Stands Behind

Erscheinungsdatum: 14.05.2021 | Plattform: Nintendo Switch | Genre: Adventure

Alle von uns haben doch dieses eine Quarantäne-Spiel aus diesem Jahr, oder? Famicom Detective Club ist es für mich. Schon lange in der Bibliothek, noch keine Gelegenheit gehabt, es zu spielen – bis die ✨Quarantäne✨ kam.

Famicom Detective Club ist ein Bundle aus zwei Visual Novels, die storytechnisch miteinander zusammenhängen. Vom Look & Feel her sind beide Spiele wirklich toll umgesetzt, die Charaktere und Hintergründe sind einfach super detailliert und liebevoll gezeichnet.

Ich habe mit The Missing Heir angefangen, das von der Timeline her eigentlich nach The Girl Who Stands Behind spielt. Der Fall hat mich von Anfang an gepackt, leider war es Gameplay-technisch teilweise ein willkürliches Herumklicken um zur nächsten Szene zu kommen, was ab und zu für Frustration gesorgt hat – hier hätte ich mir logischere Zusammenhänge gewünscht, auf die man auch selbst kommen kann. Tatsächlich haben sie diese Problematik in The Girl Who Stands Behind schon deutlich besser gelöst, weshalb ich hier im Gegensatz zu The Missing Heir ganz ohne spoilerfreien Walkthrough Guide durchgekommen bin. 😂

Beide Fälle waren insgesamt super inszeniert und man konnte richtig miträtseln, auch wenn die Auflösungen dann vergleichweise sehr "undramatisch" waren. Hier war ich glaube ich einfach zu verwöhnt von verstrickten Stories à la AI: THE SOMNIUM FILES.

★★☆☆☆ | Cozy-Faktor
The Missing Heir würde ich mit einem höheren Cozy-Faktor bewerten, denn hier sehen wir teilweise wirklich schöne Umgebungen. The Girl Who Stands Behind hingegen ist mit der schon etwas gruseligen Story weniger cozy.

★★☆☆☆ | Zwischendurch-Tauglichkeit
Die Spiele sind nicht so lang, dadurch ist der Am-Stück-Durchspiel-Drang in einer Wochenend-Session wohl generell höher.

★★★☆☆ | Suchtpotenzial
Ich bin mir an diesem Punkt nicht mehr sicher, ob es die Quarantäne-Langeweile oder wirklich die Story war, die mich dazu gebracht hat, beide Teile innerhalb kürzester Zeit durchzuspielen.

 

Life is Strange: True Colors Screenshot

Life is Strange: True Colors © Deck Nine Games / Square Enix

Life is Strange: True Colors

Erscheinungsdatum: 07.12.2021 | Plattform: Nintendo Switch | Genre: Adventure

Zu meinen absoluten Lieblingsspielen zählt nicht nur AI: THE SOMNIUM FILES, sondern auch Life is Strange! Nach einem sehr guten ersten Teil, mit Before the Storm einem wahnsinnig guten Spin-Off und mit Life is Strange 2 einem schwächeren Teil, den ich ausgelassen habe, da mir das Setting nicht so zugesagt hat, haben Fans der Reihe schon so ziemlich alle Emotionen durch.

Um Emotionen geht es in Life is Strange: True Colors auch, denn die sehr empathische Protagonistin Alex Chen kann Emotionen sehen und auf besondere Weise spüren, sodass diese ihre eigenen Emotionen beeinflussen. Und nicht nur das: Durch ihre Kraft kann sie in gewisser Weise auch die Emotionen von anderen Menschen beeinflussen! Klang für mich endlich wieder nach einem super Setting, gerade weil ich mich mit Alex und ihrer Kraft in gewisser Weise identifizieren kann (Zitat aus der Community über mich: "Ufff. Du hast zu viel Empathie") – gerade die "Emotionen in Kombination mit Farben"-Thematik hat mich als Kreativschaffende sehr angesprochen.

Wir begleiten Alex auf ihrer Reise nach Haven Springs, wo sie kurz nach ihrer Ankuft einiges durchmacht und in gewohnter Life is Strange-Manier schwierige Entscheidungen treffen muss. Wobei schwierig hier relativ ist, denn bis auf zwei Entscheidungen war mir eigentlich direkt klar, in welche Richtung ich weiterspielen möchte bzw. Alex weitermachen soll. Die Charaktere werden spannend eingeführt und man ist sehr neugierig auf das, was sich hinter Haven Springs' Fassaden so versteckt. Auch Alex' Kraft ist wirklich ein aufregendes Element und wird gut in Szene gesetzt.

Leider wurde insgesamt gesehen eine der fünf Episoden ein wenig verschenkt, obwohl an dieser Stelle weiterer Charakteraufbau nötig gewesen wäre. Vor allem da gegen Ende noch einige plotrelevante Dinge ins Spiel gebracht werden, die für mich auf jeden Fall mehr "Vorbereitungszeit" benötigt hätten. Auch die Musikauswahl hat mich persönlich nicht so überzeugt. Das Spiel war (mit einem relativ unspektakulären Ende) vorbei, als ich mich gerade so reingefunden hatte. Schade! 😕

★★★★☆ | Cozy-Faktor
Spiele der Life is Strange-Reihe sind für mich in einem Atemzug mit dem Wort cozy zu nennen. Es gibt keinen Zeitdruck bei Entscheidungen, erkundet werden kann im eigenen Tempo und die Charaktere sind sehr liebenswürdig. Dennoch werden in True Colors natürlich auch viele negative Emotionen behandelt, sodass das Spiel ganz schnell ungemütlich werden kann.

★★☆☆☆ | Zwischendurch-Tauglichkeit
Diese Episodenspiele sind schon so aufgebaut, dass man zumindest immer eine Episode durchrocken möchte...

★★★★☆ | Suchtpotenzial
...und da diese Episoden meist mit einem Cliffhanger enden, bleibt einem eigentlich nichts weiter übrig, als auch noch die nächste zu spielen, bis man plötzlich durch ist.

 

Pokémon Purpur Screenshot

Pokémon Purpur © Game Freak

Pokémon Purpur

Erscheinungsdatum: 18.11.2022 | Plattform: Nintendo Switch | Genre: RPG

Frei nach dem Motto "the same procedure as every year" schenkt uns die Pokémon Company in der Vorweihnachtszeit einen neuen Hauptableger der Pokémon-Reihe. Mit Pokémon Karmesin & Purpur haben wir hier im Gegensatz zu Pokémon-Legenden: Arceus wirklich einen Open World-Titel, was die Reihe definitiv auch benötigt hat.

Es ist wirklich eine ganz neue Erfahrung, mal nicht von Arenaleiter zu Arenaleiter zu rennen und die Welt auf einem eigenen Weg erkunden zu können, der für meinen Geschmack irgendwie doch nicht "open" genug war. Die Gegner skalieren nicht mit, was im Endeffekt irgendwie doch grob die Reihenfolge vorgibt. Für mich war relativ schnell klar, dass es keinen Sinn ergibt die Welt zu erkunden, bevor ich nicht alle Reitpokémon-Upgrades freigeschaltet habe, um wirklich frei erkunden zu können – also habe ich diese Storyline gegenüber den anderen zwei bevorzugt verfolgt. Dass die Pokémon Company noch ein wenig lernen muss, wie man Open Worlds gut gestaltet, zeigt sich nicht nur in der (schon wieder) grafisch nicht so schönen Umgebung, sondern auch fehlenden kleinen Quality of Life Features wie mehrere Marker auf der Karte setzen zu können oder den Tag- und Nachtwechsel selbst bestimmen zu können.

Abgesehen von diesen Mängeln funktioniert Pokémon in der Open World schon echt gut! Sehr positiv aufgefallen ist mir bei diesem Teil der Reihe auch die Story, die weniger kindlich wirkt als in den vorherigen Teilen und einen teilweise emotional echt treffen kann. Die Raids, die man nach der Hauptstory bestreiten kann, sind echt fordernd und verlangen nach gut trainierten Pokémon. Ich hatte ebenso Spaß daran, den Pokédex zu vervollständigen, was ich zuletzt bei Pokémon-Legenden: Arceus geschafft habe und davor sehr sehr sehr lange nicht mehr. Bitte weiter so, aber dann endlich mal in optisch schön und einwandfrei funktionierend! 🥺

★★★☆☆ | Cozy-Faktor
Man fängt Pokémon, trainiert sie um letztendlich mit ihnen in Raids mit optimistischer und sehr energetischer Musik zu kämpfen. Das ist zugegebenermaßen eher aufreibend als gemütlich.

★★★☆☆ | Zwischendurch-Tauglichkeit
Ein paar Pokémon für den Dex fangen, den Weg zum nächsten Arenaleiter frei machen – das sind theoretisch eigentlich alles Aktionen, die perfekt für Zwischendurch geeignet sind (solange man nicht von seinem Weg abkommt und komplett ziellos herumirrt, wie ich die meiste Zeit 🥲).

★★★★☆ | Suchtpotenzial
Die Pokémon-Formel funktioniert einfach! Es macht Spaß und man möchte so lange spielen, bis man sein Ziel erreicht hat.

 

Hyperfokus

Diese Spiele habe ich nur kurz (ein paar Tage lang), aber dafür sehr intensiv (stundenlange Sessions) gespielt. Solche Phasen habe ich regelmäßig mit ganz unterschiedlichen Dingen, seien es Bücher, neue kreative Hobbies oder eben Spiele. Ich liebe diese Phasen und habe eine ganz besondere emotionale Bindung zu den entsprechenden Medien. Zu manchen Spielen komme ich nach einiger Zeit wieder zurück, manche rühre ich danach nie wieder an. So oder so sind diese Spiele allesamt so gut, dass ich sie hier explizit erwähnen möchte und sie mir trotz oder gerade weil der kurzen intensiven Phasen total im Kopf geblieben sind. Da ich die Spiele nicht so lang gespielt habe, fallen die Bewertungen hier etwas kürzer aus. 😌

 

Loop Hero Screenshot

Loop Hero © Four Quarters / Devolver Digital

Loop Hero

Erscheinungsdatum: 09.12.2021 | Plattform: Nintendo Switch | Genre: Roguelike

Neben Adventures und allen möglichen cozy games mag ich zwischendurch auch mal Spiele die weniger cozy sind, wie zum Beispiel Roguelikes. Loop Hero kommt mit einem wahnsinnig kreativen Spielprinzip, denn man baut sich sein "Spielfeld" hier quasi selbst. Je nachdem wo man seine Karten hinlegt, kommen unterschiedliche Synergien zustande, die sich positiv oder negativ auf die Spielrunde auswirken können. Die Experimentierfreudigkeit ist dadurch sehr groß, da im Spielverlauf auch immer wieder neue Karten hinzukommen.

★☆☆☆☆ | Cozy-Faktor
★★★☆☆ | Zwischendurch-Tauglichkeit
★★★★☆ | Suchtpotenzial

 

No Man's Sky Screenshot

No Man's Sky © Hello Games

No Man's Sky

Erscheinungsdatum: 07.10.2022 | Plattform: Nintendo Switch | Genre: Open World

Gibt es überhaupt jemanden, der beim Start von No Man's Sky nicht komplett überwältigt war? Ich bin gleich im Kreativmodus eingestiegen, da ich nicht wirklich Lust auf den Survival-Aspekt hatte, sondern einfach nur im großen, weiten Universum meine Fußstapfen hinterlassen wollte. Diese Entschleunigung, die Dank der gemächlichen Erkundung einsetzt, ist wirklich eine Wohltat. Zeitweise fühlt man sich ein wenig einsam, aber sobald man auf dem nächsten Planeten mit total interessanter Flora und Fauna landet, wird diese Einsamkeit schnell vergessen.

★★★★★ | Cozy-Faktor
★★☆☆☆ | Zwischendurch-Tauglichkeit
★★★★★ | Suchtpotenzial

 

Yes, Your Grace Screenshot

Yes, Your Grace © Brave At Night

Yes, Your Grace

Erscheinungsdatum: 26.06.2020 | Plattform: Nintendo Switch | Genre: RPG, Strategie

Irgendwo zwischen einer liebevollen Pixelgrafik, dem Management von Ressourcen für ein Königreich und Entscheidungsmöglichkeiten, die das Ende beeinflussen liegt Yes, Your Grace. Dabei ist es gar nicht so einfach, das Königreich und die Alltagsprobleme, die man als König so hat, im Griff zu behalten. Die Story hält dabei einige Überraschungen bereit und wird absolut nicht langweilig. Ein großes Manko des Spiels: Es ist zu kurz! 😡

★★★☆☆ | Cozy-Faktor
★★★★☆ | Zwischendurch-Tauglichkeit
★★★☆☆ | Suchtpotenzial

 

Im Stream gespielt

Einen besonderen Augenmerk möchte ich an dieser Stelle noch auf die Spiele legen, die ich im Stream gespielt habe. Es ist echt super, mein Hobby so ausleben zu können und gemeinsam mit der Community emotionale, gemütliche oder spannende Spiele zu spielen.

 

Another Code: Doppelte Erinnerung Screenshot

Another Code: Doppelte Erinnerung © CING

Another Code: Doppelte Erinnerung

Erscheinungsdatum: 24.02.2005 | Plattform: Nintendo DS | Genre: Adventure

Da ich mir fürs Streamen einen Nintendo DS mit Capture Card besorgt hatte, war meine erste Amtshandlung natürlich eines meiner allerliebsten Nintendo DS Spiele zu streamen. Ich glaube durch Another Code habe ich Adventures so lieben gelernt. Der Nintendo DS an sich wird hier unfassbar smart als Element in das Spiel mit eingebaut. Man verbringt eine ganz schön intensive Zeit mit Höhen und Tiefen auf der Blood Edward Insel. Natürlich fallen einem nach all der Zeit die Problemchen auf, die das Spiel so mit sich bringt, würde es allerdings immer noch als absoluten Must-Have Nintendo DS-Titel bezeichnen.

★☆☆☆☆ | Cozy-Faktor
★★★☆☆ | Zwischendurch-Tauglichkeit
★★★☆☆ | Suchtpotenzial

 

Behind the Frame: Das schönste Bild Screenshot

Behind the Frame: Das schönste Bild © Silver Lining Studio

Behind the Frame: Das schönste Bild

Erscheinungsdatum: 25.08.2021 | Plattform: Steam | Genre: Puzzle

Behind the Frame fühlt sich eher an, als würde man einen Ghibli-Film schauen, als ein Spiel zu spielen (auch wenn die Rätselelemente hier es teilweise in sich haben 👀). Die herzerwärmende Geschichte wird durch die Kunst und die Kleinigkeiten, die man so in der Umgebung findet, schön in Szene gesetzt. Auch der Soundtrack unterstützt die Geschichte. Ein kurzes, wirklich gemütliches Spiel, an das man sich gerne erinnert.

★★★★★ | Cozy-Faktor
★★★★★ | Zwischendurch-Tauglichkeit
★★☆☆☆ | Suchtpotenzial

 

Calico Screenshot

Calico © Peachy Keen Games

Calico

Erscheinungsdatum: 15.12.2020 | Plattform: Steam | Genre: Lebenssimulation

Calico war ein Geschenk aus der Community und ich würde das Spiel auch so als Geschenk bezeichnen, ein Geschank an alle cozy gamer*innen! 💖 Schon die Beschreibung des Spiels auf nintendo.de spricht für sich: "Calico soll dir ein Gefühl von Wärme und Behaglichkeit vermitteln [...] mit einer entspannten, stressfreien, kreativen Umgebung zum Erforschen und Spielen.". So habe ich es tatsächlich auch wahrgenommen. Technisch könnte es ausgefeilter sein, für mich zählt hier aber vor allem die Vision.

★★★★★ | Cozy-Faktor
★★★★★ | Zwischendurch-Tauglichkeit
★★☆☆☆ | Suchtpotenzial

 

HOA Screenshot

HOA © Skrollcat Studios

HOA

Erscheinungsdatum: 24.08.2021 | Plattform: Nintendo Switch | Genre: Platformer

HOA hat mich während des Spielens im Stream fast zu Tränen gerührt, und das leider nicht wegen der rührenden Story oder so. Ich bin jetzt nicht so die geschickteste Person, was Platformer angeht und es gibt eine Stelle im Spiel mit invertierter Steuerung, die mich SO FRUSTRIERT hat, dass das meinen kompletten Eindruck des Spiels überschattet, was wirklich schade und auch total unfair dem Spiel gegenüber ist. Ich hatte bis zu besagtem Zeitpunkt allerdings sehr viel Spaß mit HOA, allein für die handgezeichneten Grafiken und die Story, die zum Nachdenken anregt, lohnt es sich, das Spiel zu spielen. 😌

★★★★☆ | Cozy-Faktor
★★★★☆ | Zwischendurch-Tauglichkeit
★★☆☆☆ | Suchtpotenzial

 

Life is Strange Remastered Screenshot

Life is Strange Remastered © Deck Nine Games / Dontnod Entertainment / Square Enix

Life is Strange Remastered

Erscheinungsdatum: 27.09.2022 | Plattform: Nintendo Switch | Genre: Adventure

Life is Strange Remastered war das erste wirklich "längere" Streamprojekt (eigentlich sollte Spiritfarer das erste "längere" Streamprojekt sein, aber das hab ich eiskalt offcam fertig gespielt 🙃) und es war so nochmal eine ganz neue Erfahrung. Zugegeben hätte ich von der Remastered Version eine noch mehr aufpolierte Grafik gewünscht. Hier hatte ich eher das Gefühl, dass es in einigen Szenen eher zu einer Verschlimmbesserung geführt hat. Auch die langen Ladezeiten dämpfen den Spielspaß ein bisschen. Ansonsten schafft es Life is Strange einfach immer wieder, einen zu begeistern – ob durch die Charaktere, die mitreißende Geschichte oder die atmosphärische Musik.

Übrigens: Die Life is Strange Remastered Streams gibt es auf meinem YouTube Channel als Reupload zu finden! ✨

★★★★★ | Cozy-Faktor
★★★☆☆ | Zwischendurch-Tauglichkeit
★★★★☆ | Suchtpotenzial

 

Little Witch in the Woods Screenshot

Little Witch in the Woods © SUNNY SIDE UP

Little Witch in the Woods

Erscheinungsdatum: 17.05.2022 (Early Access) | Plattform: Steam | Genre: RPG

Man merkt Little Witch in the Woods seinen Early Access Status auf jeden Fall noch an, jedoch sehe ich viel Potenzial! Die sehr repetitiven Elemente und ein wenig zu langen Dialoge (vorallem das Tutorial) hatten mich davon abgehalten, noch mehr Stunden in das Spiel zu investieren. Das sind aber alles Probleme, die sich bis zum richtigen Release (der in 2023 geplant ist) noch lösen lassen und ich bin mir sicher, dass ich dann viel Spaß an dem Spiel haben werden. ✨ Bisher haben mir die niedliche Pixelgrafik und die magischen Spielelemente rund um Hexe Ellie am besten gefallen.

★★★★☆ | Cozy-Faktor
★★★★☆ | Zwischendurch-Tauglichkeit
★★☆☆☆ | Suchtpotenzial

 

Longvinter Screenshot

Longvinter © Uuvana Studios

Longvinter

Erscheinungsdatum: 24.02.2022 (Early Access) | Plattform: Steam | Genre: MMO, Survival

Animal Crossing meets Shooter – klingt seltsam, könnte aber auch eine Beschreibung für Longvinter sein. Ich habe mir das Spiel nur angeschaut, weil die Charaktere wirklich aussehen wie in Animal Crossing. Ansonsten haben die Spiele tatsächlich nicht viel gemeinsam. Die sehr frühe Version, die ich gespielt habe, war sehr unbalanced und undankbar. Meine ersten Erfolge wurden mir direkt durch fremde Spieler*innen kaputt gemacht und ich weiß wieder, weshalb ich Spiele am liebsten allein spiele. Im Stream war es auf jeden Fall eine lustige Erfahrung. 😅

★☆☆☆☆ | Cozy-Faktor
★★★★★ | Zwischendurch-Tauglichkeit
★☆☆☆☆ | Suchtpotenzial

 

Ooblets Screenshot

Ooblets © Glumberland

Ooblets

Erscheinungsdatum: 01.09.2022 | Plattform: Nintendo Switch | Genre: Lebenssimulation

Fast zwei Jahre habe ich auf den Nintendo Switch-Release von Ooblets gewartet, nur um zu merken, dass ich wohl mit Spielen die einen sehr hohen Farming-Anteil haben, einfach nicht mehr so viel anfangen kann. Die Grafik ist unfassbar süß, die Ooblets sind es auch. Die Dance-Battles mit den Ooblets sind ein super Element, um das Spielerlebnis ein wenig aufzulockern. Leider geht einem die heitere Musik wirklich auf die Nerven, sobald man eine längere Session am Stück einlegt.

★★★★☆ | Cozy-Faktor
★★★★☆ | Zwischendurch-Tauglichkeit
★★★☆☆ | Suchtpotenzial

 

To the Moon Screenshot

To the Moon © Freebird Games

To the Moon

Erscheinungsdatum: 16.01.2020 | Plattform: Nintendo Switch | Genre: Adventure

Der letzte Stream des Jahres 2022 beinhaltete eine viel zu lange Session To the Moon und ich glaube es ist damit auch das letzte Spiel, das ich 2022 angefangen und "fertig" gespielt habe. Zufällig ist es auch das letzte Spiel, das ich hier im Rückblick direkt beleuchte und irgendwie kommt mir das gerade alles vor, wie ein Zeichen (ich weiß nur noch nicht für was?). Auch To the Moon war ein Tipp aus der Community, über den ich sehr froh bin. Die Spielerfahrung war durchweg emotional und die Entwickler*innen schaffen es echt, einen zum mit- und nachdenken anzuregen. Ein paar Tränchen sind mir dann auch noch ins Auge geflossen, diesmal aus Rührung. Am liebsten hätte ich sofort mit den Nachfolgetiteln weiter gemacht, das spare ich mir dann aber doch eventuell für nächstes Jahr auf. 😌

★★☆☆☆ | Cozy-Faktor
★★★★☆ | Zwischendurch-Tauglichkeit
★★★☆☆ | Suchtpotenzial

 

Animal Crossing: New Horizons Screenshot

Dauerbrenner

Auch wenn die Hype-Zeit bei beiden Spielen schon vorbei ist, komme ich immer wieder zurück zu Animal Crossing: New Horizons und Cozy Grove. Es gibt kaum Spiele, die ich zu 100% als cozy bezeichnen würde, aber die zwei sind es auf jeden Fall. Ich weiß, was mich erwartet und fühle mich vor allem bei Animal Crossing so zu Hause, dass es mir auch nach mehreren Wochen Spielpause super leicht fällt, zurückzukommen. Ich denke nächstes Jahr wird Disney Dreamlight Valley auch zu den Spielen gehören, zu denen ich immer wieder zurück kommen werde.

 

Persona 5 Royal Screenshot

Gerade erst angefangen

Mit zwei Spielen habe ich gerade erst angefangen: Eines davon ist Persona 5 Royal (Nintendo Switch) und das andere ist das Indie-Spiel Aka. Na gut, bei Persona bin ich schon ca. 42 Stunden im Spiel aber wir wissen alle, dass das quasi noch Tutorialzeit ist. Die Bewertung dieser Spiele folgt dann im Jahresrückblick 2023, da es an dieser Stelle einfach noch zu früh ist, ein "endgültiges" Fazit zu ziehen.

 

Spiele, die ich WIRKLICH spielen wollte

Zu den Titeln, die ich dieses Jahr nicht verpassen wollte (aber es habe) zählt an allererster Stelle Cult of the Lamb. Das Spiel war spielbereit am Releasetag auf meiner Switch, jedoch bin ich, bevor ich anfangen konnte es zu spielen, über viele Berichte von Bugs, Softlocks und "Unspielbarkeit" auf der Nintendo Switch gestolpert. Also habe ich auf den ersten Patch gewartet, der dann irgendwie nicht so wirklich alles gefixed hatte und als dann der nächste Patch da war, war ich schon im nächsten Spiel versunken... Nächstes Jahr! 😏 Auch Pentiment ist ein Titel, der mich unfassbar angesprochen hat, nur leider habe ich zu spät davon erfahren und konnte es nicht mehr richtig in meinen Alltag mit einbauen, sodass ich mir das auf jeden Fall für 2023 aufhebe. Zu guter Letzt haben wir noch den cozy Titel Bear & Breakfast, der ganz weit oben auf meiner Liste steht, sollte ich mich mal wieder nach gemütlichem Eskapismus sehnen.

 

Fazit Spielejahr 2022 – Ausblick auf 2023

Ich weiß nicht, wie dieses Phänomen zustande kommt, aber obwohl ich in diesem Jahr für meine Verhältnisse wirklich viele Spiele gespielt habe, ist der Backlog nur weiter gewachsen. 🥵 Ich bin gespannt, welche von diesen Spielen es in meinen Zeitplan für 2023 geschafft haben, wenn ich in ziemlich genau einem Jahr wieder an dieser Stelle (in meinem Bett mit Gewichtsdecke und Kuschelsocken) sitze und meinen Rückblick schreibe.

Grundsätzlich war es ein sehr gutes Gaming Jahr! Mit 13 Sentinels: Aegis Rim und AI: The Somnium Files: nirvanA Initiative waren zwei Brecher dabei, die gemeinsam mit Disney Dreamlight Valley und Pokémon-Legenden: Arceus das Jahr geformt haben. Sehr froh bin ich auch, mit Xenoblade Chronicles: Definitive Edition endlich einen Weg in das Franchise gefunden zu haben. Ich habe in diesem Jahr (auch Dank dem Thema Streaming!) mein Hobby wirklich ausleben können und ich merke immer wieder, wie wichtig das als Ausgleich für mich ist und wie gut mir die Zeit vor der Konsole tut.

Das Spiel, auf das ich mich in 2023 am allermeisten freue, ist Master Detective Archives: Rain Code. Das Setting klingt mega und von den Machern von Danganronpa kann man eigentlich nur ein Meisterwerk erwaten. Ebenso vorbestellt sind Mato Anomalies und Process of Elimination, die beide von der Beschreibung her perfekt meinen Geschmack treffen sollten. 👀 Sehr gespannt bin ich auf The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom, gerade weil es dazu aktuell noch nicht so viele Informationen gibt. Ich hoffe es wird kein Breath of the Wild 2.0, sondern eine ganz eigene, neue Spielerfahrung. Wenn das immer noch nicht genug ist, finden sich auf meinen Wunschlisten allerlei cozy Indie-Spiele wie Lakeburg Legacies oder Loco Motive, die 2023 erscheinen. Es ist echt harte Arbeit, das alles im Blick zu behalten.

 

Welche Spiele hast du 2022 gefeiert? Was hab ich dieses Jahr vielleicht komplett übersehen? Lass mir doch eine Nachricht in meinen sozialen Medien da oder schau in meine Streams rein, wenn du die Liste hier ansprechend fandest – ich würde mich freuen! ☺️

 

Foto von hirnregen

Über die Autorin

Ich bin Tanja, Mediengestalterin & leidenschaftliche Pixelschubse
mit viel Liebe für cozy Videogames und alles Kreative.